Gratis Versand ab einem Bestellwert von 100€

WHAT WE LIKE | WIEDERENTDECKT: Die zeitlosen Möbelentwürfe von Pierre Jeanneret


Beamen wir uns zurück und erleben morgen das Jahr 1947. Das Jahr, in dem das damalige British-Indien seine Unabhängigkeit erlangte und aufgrund von ethnisch religiösen Ansichten geteilt wurde. Im Nordosten entstand Ost-Pakistan (das heutige Bangladesh) und im Westen entstand West-Pakistan (das heutige Pakistan). Daraus resultierend verlor der nordische Bundesstaat Punjab seine Hauptstadt Lahore an West-Pakistan und musste auf ein Dorf namens Chandigarh ausweichen.

Die neue Hauptstadt war geboren: CHANDIGARH.

Um die Symbolisierung des Endes der wirtschaftlichen und kulturellen Unterwerfung zu markieren sollte eine Stadt der Zukunft, eine Stadt frei von Traditionen entstehen. Wer hätte diese Idee besser umsetzen können als das Team um Le Corbusier, Maxwell Frey, Jane Drew und Pierre Jeanneret, die ab 1951 mit dem Bau der Stadt begannen.

Ein Zitat von Le Corbusier macht deutlich, dass nicht hier nicht nur um humangeografische Ansätze und Zukunftsgedanken ging, sondern, dass der Bezug zu Mensch und Natur eine ebenso wichtige Rolle spielte:

The city of Chandigarh is planned to human scale. It puts us in touch with the infinite cosmos and nature. It provides us with places and buildings for all human activities by which the citizens can live a full and harmonious life. Here the radiance of nature and heart are within our reach.“

(Le Corbusier)

Le Corbusier Chandigarh

Eine weitere Besonderheit, die bei der Planung nicht zu verachten ist, ist dass es sich um die erste Planstadt Indiens handelt. Bei der Planung wurde auf Großzügigkeit viel Wert gelegt, um Engpässe durch die hohe Bevölkerungsdichte zu vermeiden. Das Verkehrschaos, welches in den meisten Städten Indiens vorfindet, konnte so in Chandigarh komplett vermieden werden.


Das Capitol, welches auch gleichzeitig das bekannteste Gebäude Chandigarhs ist, wurde 2016 zum UNESCO Kulturerbe gewählt und stammt aus Le Corbusiers Federführung. Es besticht durch seine moderne und einfache Bauweise.

Capitol Chandigarh

Capitol Chandigarh

Pierre Jeanneret, der jüngere Cousin von Le Corbusier, der zu Lebzeiten oft im Schatten seines älteren Cousins stand, widmete sich der gesamten Möbelkollektion, die für die öffentlichen Gebäude entworfen wurden. Er blieb ganze 15 Jahre in der gigantischen Planstadt, um sich intensiv dieser Aufgabe zu widmen. Gleichsam mit der Planung der Stadt, wurde bei der Möbelkollektion nichts dem Zufall überlassen. Auf der einen Seite war es der Perfektionismus der von Jeanneret und seinem Team auf die Spitze getrieben wurde. Die Möbel als Teil des großen Ganzen gesehen. Auf der anderen Seite zwang Jeanneret ein weiterer Grund dazu die Produktion der Möbel in Indien stattfinden zu lassen, war die schlechte Infrastruktur Indiens. Ein Import ausländischer Möbel wäre viel zu teuer gewesen.

Jeanneret nahm die Herausforderung an und passte sich der lokalen Handwerkssituation an. Es entstand eine Möbelkollektion, die die europäische Idee von Modernität mit indischer Improvisationslust verband. Der starke Bezug zur Natur wird besonders in der Möbelkollektion sichtbar, da man mit Schnüren, Bambusrohren und traditionellem Rohrgeflecht experimentierte. Es entstanden poesievolle Möbelstücke, die bis heute durch ihre Einzigartigkeit bestechen.

Chandigarh Furniture

Le Corbusier Pierre Jeanneret

Der Schrecken für alle Designliebhaber fand in den 1990 Jahren statt. Ein trauriges Kapitel für die Möbelkollektion aus Chandigarh. Da die Möbel nicht mehr als zeitgemäß galten wurden sie verscherbelt und nur wenige Stücke konnten gerettet werden.


Im Jahr 2021 dürfen und sollen die Möbel von damals ihr wohl größtes Comeback feiern. Aus dem perfektionistischen Gedanken Le Corbusiers genommen, schmücken die Stühle und Sessel Altbauwohnungen, Chalets oder Ferienhäuser auf der ganzen Welt.


Das wirklich besondere ist, dass die Möbel auch ohne Ihre individuelle Inszenierung, sondern durch ihre Formsprache einzigartig und zugleich zeitlos geblieben sind. Ikonen, wie Khloe Kardashian, lieben die Möbelstücke, obwohl es sich um Stühle aus kompromisslosen Einrichtungsidealen handelt. Aus diesen limitierten Möglichkeiten entstanden allen Umständen zu trotz, multifunktionale und stilistisch frei interpretierbare Möbelstücke, welche sich seither unwiderruflich in eine Riga der Designklassiker einordnen.

 

Khloe Kardashian

Chandigarh Pierre Jeanneret

Library Bench Chandigarh

Wir sind sehr stolz und freuen uns euch die Kollektion von Pierre Jeanneret, die auch heute noch in den Produktionsstätten von damals gefertigt werden, ab sofort auch in unserem Showroom, sowie in unserem Online Store präsentieren zu dürfen.

Sonja Pitterling